6 Tipps zum saunieren | Hilft die Dampfkabine bei der Diät?

Standard

Sind Sie neugierig, wie Sie Ihre Dampfdusche am besten nutzen und belüften? Diese Frage wird uns von MrSteam-Kunden regelmäßig gestellt. Die Antwort besteht aus zwei Teilen: den Dampf während der Dusche einzudämmen und die Dampfdusche danach richtig zu entlüften. Finden Sie bei Wellnesswelt die beste Dampfkabine.

Lassen Sie uns die Vor- und Nachteile von Dampf im Detail erforschen. Befolgen Sie diese Tipps, um den Dampf in Ihrer Dusche zu halten:

1. Wählen Sie die richtige Größe Ihres Dampfgenerators.

Um den Dampf in der Dusche zu halten, muss der Dampferzeuger die richtige Größe für die Dusche haben.

Faktoren wie Baumaterialien, Deckenhöhe und Volumen müssen bei der Dimensionierung eines Dampfgenerators berücksichtigt werden. Ist der Dampferzeuger zu klein, erzeugt er nur kühlen Nebel und keine entspannende Wärme. Ist er zu groß, verschwendet er Energie. Goldlöckchen hat es am besten gesagt, und wir paraphrasieren es: Kaufen Sie einen Dampfgenerator, der “genau richtig” dimensioniert ist.

Achten Sie auch darauf, dass im Dampfbad keine Heiz-, Belüftungs- oder Klimageräte installiert sind.

2. Isolieren Sie Ihre Dampfdusche.

Sobald Sie einen Dampfbadgenerator in der richtigen Größe haben, ist es wichtig, den warmen, luxuriösen Dampf in Ihrer Dusche einzuschließen, indem Sie Duschfenster und -türen abdichten. Obwohl Duschtüren nicht luftdicht sein müssen (ein wenig Luft hilft Ihnen, den Dampf zu sehen), sollten sie wasserdicht sein.

Bringen Sie wasserdichte Glasscheiben mit einem dicken Wulst aus Silikondichtmasse an den Duschrändern und Seitenschienen sowie zwischen den Fugen an, wo die Rahmen auf die Wände treffen.

3. Installieren Sie doppelt verglaste Außenfenster.

Wenn Sie ein Außenfenster in Ihrer Dampfdusche haben, stellen Sie sicher, dass der Dampf nicht nach außen entweicht oder in das Fenster selbst eindringt.

Um maximalen Schutz zu gewährleisten, sollten Sie ein Außenfenster mit Doppelverglasung (und zunehmend auch mit Dreifachverglasung) einbauen, um die Wärmeübertragung in und aus Ihrem Bad zu begrenzen.

Nach dem Dampfen ist es wichtig, den Raum richtig zu lüften, um die Feuchtigkeit zu entfernen. Dies kann auch dazu beitragen, Schimmel zu verhindern und den Spiegel im Bad zu entfeuchten, damit Sie nicht warten müssen, bis Sie sich rasieren oder schminken können.

4. Verwenden Sie einen Abluftventilator.

In einem normalen Badezimmer hilft ein Abluftventilator dabei, verbrauchte Luft nach draußen zu befördern.

Dieses Prinzip gilt auch für ein Dampfduschbad – ein normaler Abluftventilator genügt. Ein Abluftventilator, der außerhalb der Dampfduschkabine installiert wird, führt feuchte, warme Luft sicher aus dem Raum ab.

Zur Erinnerung: In der Dampfdusche dürfen keine Heizungs-, Lüftungs- oder Klimageräte installiert werden!

5. Bauen Sie Jalousien zur Entlüftung der Dusche ein.

Jalousien sind abgewinkelte Klappen, die beim Öffnen Luft ein- und ausströmen lassen können. Durch den Einbau von Lüftungsschlitzen in der Dampfkabine kann ein Teil des Dampfes in den Abluftventilator des Badezimmers entweichen.

Eine andere Möglichkeit ist der Einbau eines Fensters, eines horizontalen Fensters, das sich über einer Tür befindet und oft aufklappbar ist, um die Luftbewegung und die Belüftung in einer Dampfdusche zu fördern.

6. Führen Sie den Dampf mit kaltem Wasser ab.

Das Aufdrehen des kalten Wassers in der Dusche für 15-30 Sekunden ist ein großartiger Trick zur Entlüftung einer Dampfdusche. Der kalte Wasserstrahl, der in den Raum strömt, hilft dabei, den restlichen Dampf in der Kabine zu kondensieren und zu zerstreuen, bevor die Tür geöffnet wird.

Wenn Sie den Einlass und die Belüftung des Dampfes in Ihrer Dusche richtig steuern, können Sie die Vorteile des Dampfes für Gesundheit und Wohlbefinden voll ausschöpfen.

Lassen Sie es uns wissen, wenn Sie weitere Fragen zum Thema Dampf haben!